Seit 1974
Die Vereinigung

D ie ersten Versuche der Olewiger Winzer, ihren Wein über die Grenzen Triers hinaus zu vermarkten, begannen bereits 1936.

Mit Unterstützung des Städtischen Verkehrsamtes wurde vom 19. September eine Woche lang auf dem Hauptmarkt in Trier das erste Weinfest gefeiert. 1937 wurde das Fest wiederholt. 1938 wechselte man auf den freien Platz hinter dem Simeonstift und baute dort ein Zelt auf. Die 1939 beginnenden Kriegswirren ließen das junge Fest bereits wieder sterben. Aber bereits 1949 nahm man die Tradition wieder auf, gründete einen "Weinfestausschuss", wählte eine Weinkönigin und feierte im Ortsteil Olewig das bis heute alljährlich stattfindende Weinfest.

Am 20. August 1974 gab sich der Weinfestausschuss eine Satzung und agierte ab dem 29. November 1974 als "Vereinigung der Trier – Olewiger Winzer e.V." unter ihrem ersten Vorsitzenden Georg Fritz von Nell. Zum 2. Vorsitzenden wurde Herbert Oberbillig gewählt, Kaufmann Georg Deumlich wurde zum Geschäftsführer bestellt. Erster Kassierer wurde damals Alfred Schleimer. Die genannten Herren sind inzwischen leider alle verstorben, der Vorstand hat mehrfach gewechselt und die Vereinigung wird aktuell von Peter Terges geführt.